Zoo Hannover: Weltreise auf 22 Hektar

Isrien
Istrien: Schätze für Actionliebhaber
25. Juli 2017
Kroatien: Adrenalinkick auf Krk
29. Oktober 2017
Wenn es um die schönsten Zoos in Deutschland geht, darf der Erlebniszoo Hannover nicht fehlen. Direkt neben dem Stadtwald Eilenriede schmiegt sich das Gelände in die Landschaft bestens ein.

Über die Jahrzehnte wurde es kontinuierlich um- und ausgebaut und führt heute durch Erlebniswelten wie Yukon Bay, den Dschungelpalast oder das Outback. Ein Erlebnis für alle Generationen, insbesondere für Kids jeden Alters.

Bei unserem ersten Familien-Besuch war unsere Tochter gerade zwei Monate alt. Damals waren wir in erster Linie glücklich über die vielen ausgezeichneten Wickelräume auf dem Gelände. In den folgenden Jahren war Zoobesuche mit unserer heute Neunjährigen stets ein fester Bestandteil von Aufenthalten in Hannover: Wir lernten viel über Tiere in der Showarena, hatten jede Menge Spaß im Kinderbereich Mullewapp und verfolgten die Fütterungen von Giraffen und Robben.

Viele Nachmittage endeten mit Oma und Opa bei Kaffee und Kuchen im Dorfidyll vom Meyers Hof. Nebenan tobten sich die Kinder aus auf einem der besten Spielplätze, die wir kennen.

Und als unsere Tochter dann noch Ingo Siegners Kinderbücher über die drei Erdmännchen Gustav, Rocky und Pauline lieben lernte, erhielten auch diese Tiere stets Besuch von uns. Das Schöne daran: Der Erdmännchenbau liegt direkt auf dem Weg zur idyllischen Bootsfahrt durch die Erlebniswelt Sambesi. Und die ist in jedem Fall etwas für alle Generationen.

Ganz aktuell hatten wir bei einem Bloggertreffen in Hannover die Gelegenheit, einmal hinter die Kulissen des Erlebniszoos zu schauen. Besonders imposant war es, die Flusspferde einmal backstage zu erleben und zu sehen, wie diese Dickhäuter mal eben einen ganzen Salat verdrücken. Wohl bekomm's.

Rund um den Zoo Hannover

Ebenso wie Maschsee, das neue Rathaus oder die Herrenhäuser Gärten gehört der 22 Hektar große Erlebniszoo gehört zu Hannovers Top-Sehenswürdigkeiten. Auch seine zentrale Lage und die detailgetreue Darstellung locken die Besucher. Allerdings sind die Eintrittspreise im Vergleich nicht gerade günstig: Kinder bis drei Jahre haben zwar freien Eintritt, aber Neunjährige zahlen für die Tageskarte bereits 17 Euro und Erwachsene ab 25 Jahre auch 25 Euro. Trotzdem: Unsere Besuche waren das Eintrittsgeld allemal wert. Denn hier kann man locker einen ganzen Tag verbringen und viel erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Customized Social Media Icons from Acurax Digital Marketing Agency