Quebec: Wo die Kids die VIPs sind

Isrien
Istrien: Schätze für Actionliebhaber
25. Juli 2017
Zoo Hannover: Weltreise auf 22 Hektar
18. August 2017
Sehenswürdigkeiten Kanada

Quebec

Sehenswürdigkeiten Kanada: Für Kinder ist Quebec einfach traumhaft. Einige Erwachsenen verkleiden sich seltsam, in der Altstadt ist fast alles fußläufig zu entdecken und die allabendlichen Gauklershows und Konzerte sind echt sehenswert. Und wer Wasser mag, der hat im Hochsommer jede Menge Gelegenheiten, richtig schön nass zu werden.

Quebec

Ein idealer Startpunkt für die Erkundung der Provinzhauptstadt ist die Quebec. Von dort aus gelangen wird über das Stadttor Port Saint Louis in die Altstadt.Anschließend marschieren wir bestimmt zehn Kilometer durch Ober- und Unterstadt. Wir gehen über das Kopfsteinpflaster der Oberstadt, lunchen die leckeren Backwaren aus dem Café Paillard und besuchen unten das Spielzeuggeschäft Benjo's: Hier sind eindeutig die Kids die VIPs. Dann geht es über den Place Royale wieder nach oben direkt zum Chateau Frontenac, wo am Nachmittag die ersten echt sehenswerten Gauklershows beginnen. Ein toller Brunnen an der Rue de Jardins lockt alle Groß und Klein im Sommer zum Wasserspiel. Nach zwölf Stunden verabschieden wir uns mit rund gelaufenen Füßen mit einem letzten Blick von der Stadtmauer von Quebec und seinen tollen Einwohnern, die offenbar flächendeckend viel Freude daran haben ach an heißen Sommertagen historische Kostüme zu tragen.

Wasserpark von Valcartier

Unsere Kostüme des nächsten Tages sind Bikini und Badehose. Bei mehr als 30 Grad erreichen wir nach 45 Autofahrt um kurz vor 10 Uhr den mächtigen Wasserpark von Valcartier - Tausende Kanadier haben die gleiche Idee. Zwar ist das Gelände riesig, aber dennoch ist es an den Rutschen und Themenwelten brechend voll. Uns ist das alles egal, denn wir nehmen uns einfach acht Stunden Zeit für die verschiedenen Bereiche: Emmi liebt die Parcours für die Riesenschwimmreifen, Papa jagt fast im freien Fall Everest und Turbo 6 hinab und Mama erweist sich bei der Wasserschlacht mit den Spritzpumpen im Piratenland als wahre Kampfmaschine. Als wir den Park um 18 Uhr bei immer noch 28 Grad verlassen, fühlen wir uns wie nach dem Schleudergang in der Waschtrommel - saugut.

Wasserfälle von Montmorency

Auch am kommenden Tage spielt das Wasser bei erneutem Top-Wetter eine wichtige Rolle: Es geht zu den imposanten Wasserfällen von Montmorency, etwa 13 Kilometer nordöstlich von Quebec. Wir erkunden das Terrain vom oberen Parkdeck am Herrenhaus bis hin zum Sturz, der mit 83 Metern deutlich höher ist als die Niagara-Fälle - und auch weniger überlaufen. Wir spazieren über die Treppen hinunter zum Becken, wo das Spritzwasser eine willkommene Abkühlung bietet. Dann wandern wir über einen Trail zurück nach oben, wo auf die Kinder einige schöne Spielplätze, ein BMX-Parcours und Ziplines warten. Zurück am Sturz eröffnet sich der Blick auf die Skyline Quebecs und auf die Insel Orleans inmitten des St. Lorenz Stroms. Sie sieht so verlockend aus, dass wir über die Côte du Pont kurzerhand rüber fahren. Auf der Ile de Orleans fühlen wir uns umgehend wie im Frankreich des 19. Jahrhunderts. An der Südspitze gönnen wir uns in der Chocolaterie ein leckeres Eis, halten die Füße ins Wasser und blicken von Norden auf Quebecs Chateau Frontenac und Co.
Animated Social Media Icons by Acurax Responsive Web Designing Company